1. Konzertreise nach Spanien

 

Ein Wagnis war es schon, dieses Unternehmen, dem sich zwei weitere anschließen sollten. Während in der Vergangenheit Steinenbronn für Stunden, höchstens aber zwei Tagen der Rücken gekehrt wurde, war es im Jahr 1982 vom 28. Mai bis zum 6. Juni. Nicht in den Schwarzwald, Südtirol oder Oberstieg zog es die Sängerschar, - nein - die erste Konzertreise in der Vereinsgeschichte führte nach Spanien an die Costa Brava.

Die Risiken einer für den Chor und den Verein erstmaligen und so bedeutsamen Veranstaltung wurde sehr ausführlich diskutiert.

Eingeladen wurde der Chor vom »Centro International de contacto por amigos deI canto«, einer Organisation der spanischen Freunde des Chorgesangs.

Das gesangliche Programm wurde monatelang vorher bis zur Aufführungsreife geübt. Für die Aktiven und den Dirigenten Dr. Helmut Schühle war dies oft eine bis an die Grenze ihres Leistungsvermögens gehende Gedulds- und Belastungsprobe.

Vorstand Manfred Strobel sprach lapidar das aus, was auch hier und künftig zutreffen sollte:

 

»Erfahrungsgemäß ist der Chor immer einsatzbereit, wenn er gefordert wird.«

 

Nach zwei Tagen Anfahrt begann die Tournee in dem malerisch gelegenen Tossa de Mar. In der dortigen Kirche »San Vincens« gestaltete der Chor den Gottesdienst mit fünf a capella Werken mit.

Der gesellschaftliche und kulturelle Teil kam auch nicht zu kurz. Die berühmten botanischen Gärten des Dr. Faust in Blanes, ein Ausflug nach Gerona mit Konzert in der romanischen Kirche, ein Besuch einer Weinkellerei; Barcelona, der Montserrat, der heilige Berg im Herzen Katalaniens, waren nur einige beispielhafte Ziele, die die Reiseteilnehmer kennerlernten. Das Singen im altehrwürdigen Felsenkloster Montserrat war wohl einer der Höhe- punkte dieser Reise.

Der glänzende und ausdrucksvolle Vortrag des Chores in der Klosterkirche war getragen vom Gefühl innerer Dankbarkeit, an einer so herrlichen Stätte singen zu dürfen. Der Chor erntete als Dank für seinen Vortrag zahlreiche spontane Glückwünsche von den Kirchenbesuchern.

Am 4. Juni, dem letzten Tag der Tournee, hatte der Verein in Canet de Mar sein Partnerschaftstreffen mit dem spanischen Chor »Coral Misericordia«.

In der romanischen Kathedrale sang zuerst der spanische Chor. Danach hatten wir Gelegenheit, fast das gesamte einstudierte Repertoire vorzutragen.

Dass unser Vortrag gut angekommen war, wurde von den spanischen Gastgebern bei einem anschließenden Empfang im Innenhof des Priesterhauses mit echt südländischem, temperamentvollem Jubel bestätigt.

Einen schöneren Abschluss dieser ersten Konzertreise hätten wir uns nicht vorstellen können. Vormittags, Sonntag 6. Juni, kamen wir müde, aber überglücklich und voll von überwältigend schönen Erlebnissen und Eindrücken in Steinenbronn wohlbehalten wieder an.

 

Aus der Festschrift zum 100jährigen Jubiläum