Zeittafel zur Chronik

 

1889

Gründung des Gesangvereins Liederkranz Steinenbronn, 28 Gründungsmitglieder, 1. Vorstand: Jakob Schuldt, Steinhauer, Dirigent: Oberlehrer Sulz.

 

1890

1. Weihnachtsfeier

 

1891-1894

Beteiligung an Sängerfesten in Bonlanden, Vaihingen, Glashütte, Dettenhausen, Musberg, Möhringen, Neuenhaus, Birkach, Maichingen, Plattenhardt.

 

1894: Vereinsfahne bestellt, Kosten: 425 Goldmark.

 

1895

Fest der Fahnenweihe mit Sängerfest in Steinenbronn.

1. Fahnenträger: Karl Herzog, Bauer,

 

1897

Beitritt zum Schwäbischen Sängerbund, Oberlehrer Karch wird Dirigent.

 

1898

Farbenfabrikant Sigle aus Stuttgart wird erstes Ehrenmitglied des Vereins.

 

1900

Karl Fischer wird Fahnenträger

 

1901

Ausflug zum Hohenzollern auf einem mit Pferden bespannten Leiterwagen.

 

1904

Vereinsausflug an den Uracher Wasserfall mit „Chaisen“ und Leiterwagen.

 

1905-1914

Jährliche Kameradschaftsabende.

Festbesuche bei den Gesangvereinen der Nachbargemeinden.

 

1910: Gründung einer Sängerabteilung des seit 1900 bestehenden Turnvereins Steinenbronn. 1. Vorstand 1912-1923: Christian Renz, Dirigenten in dieser Zeit: Lehrer Albert, Harr und Maurer.

 

1914: Erster Weltkrieg; Infolge Einberufung aller wehrfähigen Männer zum Kriegsdienst ruht jede Übungs- und Sangestätigkeit.

 

1918-1927

Die schwierigen Verhältnisse der Nachkriegszeit führen zu fast völliger Untätigkeit des Chores des Liederkranzes. Der kameradschaftliche Zusamenhalt und die Liebe zum Chorgesang bleiben wach und werden weiter gepflegt.

 

1920

Sängerabteilung des TSV nimmt Sängertätigkeit wieder auf. Dirigent: Oberlehrer Scheu, 1. Vorstand: Christian Renz.

 

1923

1.Vorstand der Sängerabteilung wird Wilhelm Grob.

 

1921-1926

Jährliche Himmelfahrtswanderungen der Sängerabteilung nach Stetten, Vaihingen, Schönaich, Plattenhardt, Musberg und Waldenbuch.

 

1927

Zusammenschluss des Gesangvereins Liederkranz mit der Sängerabteilung des Turnvereins zum Gesangverein Liederkranz Steinenbronn.

1. Vorstand: Wilhelm Grob.

 

1927-1929

Intensive Chorübungen in den Singstunden, Besuch von Sängerfesten in den Nachbargemeinden.

 

1930

1. Waldfest in Steinenbronn, in den Oberen Neuenäckern am Waldeingang der Hohewartstraße.

 

1931

 

Neuer Dirigent anstelle des seit 1920 tätigen Oberlehrers Scheu wird Chorleiter Trautwein aus Möhringen.

 

1932

2. Waldfest in den Oberen Neuenäckern, Bürgermeister Müller tauft diesen Veranstaltungsort „Sängerruhe“.

 

1933

3 Waldfest auf der Sängerruhe.

Der Liederkranz tritt dem Deutschen Sängerbund bei, wird dabei „gleichgeschaltet“ und entgeht so der Auflösung durch die neuen Machthaber.

Besuch des Bundessängerfestes in Heilbronn mit einer Fahnenabordnung.

Kauf eines gebrauchten Klaviers von dem Sängerkameraden Hermann Eisenmann.

 

1934

Konzertveranstaltung im Gasthaus „Zum Löwen“. Starker Mitgliederschwund seit dem politischen Umsturz 1933. Auf Veranlassung von Vorstand Wilhelm Grob werden Werbezettel in der Gemeinde verteilt. Als Ergebnis dieser Aktion erhöht sich die Zahl der aktiven Sänger auf 38 Chormitglieder.

Anstelle von Wilhelm Grob wird Karl Schmidhäuser zum Vorstand gewählt.

 

1934-1938

Der Gesangverein erhält von der Gemeinde erstmals einen finanziellen Jahresbeitrag von 30 Reichsmark.

 

1935

4. Waldfest auf der Sängerruhe.

Wertungssingen beim Jubiläumsfest des „Liederkranz Möhringen“. Für den Vortrag des alten Volkslieds „Ich fahr’ dahin…“ erhält unser Chor in der Stufe „Niederer Volksgesang“ die Note sehr gut. Als Preis wird dem Verein eine silberne Silchermedaille an seine Fahne geheftet.

Jahresausflug mit Omnibussen ins Höllental im Schwarzwald.

Gründung eines Frauenchors mit 15 aktiven Sängerinnen.

 

1936

5. Waldfest auf der Sängerruhe.

15.3.: Liederabend im Gasthaus „Zum Löwen“.

 

1937

6. Waldfest auf der Sängerruhe.

 

1938

Erneuter Rückgang der Mitgliederzahl, insbesondere an Aktiven beim Männerchor.

 

1939

In Folge der politischen Entwicklung kein öffentliches Auftreten des Gesangvereins mehr möglich.

1.9.: Ausbruch des Zweiten Weltkriegs; völliges Erliegen der Sängertätigkeit.

 

1939-1945

Von nahezu 400 zum Kriegsdienst eingezogenen Männern von Steinenbronn kehren 98 nicht mehr zurück. Unter den Gefallenen sind auch 4 Mitglieder des Gesangvereins.

 

1948

30.4.: Wiedergründung des Vereins mit Zustimmung der amerikanischen Militärregierung. Gründungsversammlung im Gasthaus „Zum grünen Baum“. 31 Gründungsmitglieder, Beibehaltung des bisherigen Namens und der alten Statuten. Dirigent: Hauptlehrer Oskar Maurer. 1. Vorstand: Otto Herzog, Zimmermeister. Singlokal: Gasthaus „Zum grünen Baum“. 21.6.: Teilnahme am Gartenfest des Gesangvereins Liederkranz Musberg.

Inkrafttreten der Währungsreform.

26.9.: Teilnahme einer Abordnung des Vereins am Bundestag des Württ. Sängerbundes in Stuttgart-Obertürkheim.

Oktober: Kirchweihkonzert mit dem Musikverein auf dem Rathausplatz.

25.12.: Erstmals singt der Chor beim Weihnachtsgottesdienst in der evang. Kirche.

 

1948 insgesamt 31 Singstunden.

 

1949

7.1.: Ständchen für Spätheimkehrer aus der Kriegsgefangenschaft.

15.1.: Kameradschaftsabend im Gasthaus „Zum Löwen“.

21.1.: Generalversammlung im Gasthaus „Zur Krone“.

6.3.: Teilnahme einer Delegation and der Gründungsversammlung des „Fildersängerkreises“ in Möhringen.

7./8.5.: Frühjahrsunterhaltung im Gasthaus „Zur Krone“.

21.5.: Mitgliederversammlung im Gasthaus „Zum Rössle“. Ernennung des Dirigenten Oskar Maurer zu Ehrenmitglied.

26.5.: Himmelfahrtswanderung nach Weidach.

Sommer: Beteiligung an Sängerfesten in Glashütte und Schönaich. Mehrere Ständchen für Spätheimkehrer.

25.9.: Öffentliches „Werbesingen“ auf dem Rathausplatz mit der Sängeruniom Stuttgart-Heslach. Leitung: Bundeschormeister Kurt Brenner.

5.11.: Kameradschaftsabend im Gasthaus „Zur Krone“.

18.12.: Weihnachtsfeier im Gasthaus „Zum Löwen“.

25.12.: Singen beim Weihnachtsgottesdienst in der ev. Kirche.

 

1950

8.1.: Generalversammlung im Gasthaus „Zum grünen Baum“. 1. Vorstand anstelle des abtretenden Otto Herzog wird Otto Schmidhäuser.

5.2.: Mitwirkung bei einer vom VDK veranstalteten Heimkehrerfeier.

25.3.: Mitwirkung des Chores bei der Schulhauseinweihung.

30.4.: Frühjahrsfeier in der „Krone“.

7.5.: Delegation zum Bundestag des „Schwäbischen Sängerbundes Württemberg-Hohenzollern“ in Reutlingen.

21.5.: Erstes Waldfest nach dem Krieg auf der Sängerruhe mit großem Festzug und Massenchor von 7 Vereinen unter Leitung von Bundeschormeister Brenner.

11.6.: Beteiligung am 30-jährigen Jubiläum des „Liederkranz Leinfelden“.

25.6.: Teilnahme am 100-jährigen Jubiläum des „Liederkranz Weil im Schönbuch“.

16.7.: Bundestag des „Württembergischen Sängerbundes“ in Stuttgart-Untertürkheim. Es bestehen jetzt drei Dachverbände im Land.

23.7.: Vereinsausflug mit Omnibussen in den Schwarzwald.

16.9.: Mitwirkung des Chors bei der Feier der Amtseinstzung des neu gewählten Bürgermeisters Reihhold Buck.

17.12. Weihnachtsfeier in der Turnhalle.

 

1951

7.1.: Generalversammlung in der „Krone“. Austritt aus dem „Württembergischen Sängerbund“.

27.5.: Gastsingen beim Waldfest des „Gesangverein Liederkranz Musberg“.

10.6.: Teilnahme am 110-jährigen Jubiläumsfest des „Liederkranz Waldenbuch“.

1.7.: Jahresausflug auf die Alb.

8.7.: Teilnahme am 110-jährigen Jubiläum der „Sängerunion Stutgart-Heslach“.

22.7.: Platzkonzert mit der „Sängerabteilung der Stuttgarter Straßenbahnen“ auf dem Rathausplatz in Steinenbronn.

18.11.: Liederabend in der Turnhalle.

25.11.: Erstmals nach dem Krieg: Mitwirkung des Chors bei der Gedenkfeier zum Totensonntag auf dem Friedhof.

23.12.: Weihnachtsfeier mit dem VDK im „Löwen“.

25.12.: Weihnachtssingen beim Festgottesdienst in der ev. Kirche, das die kommenden Jahre traditionsgemäß fortgeführt wird.

 

1952

5.1.: Generalversammlung im „Löwen“, anstelle des abtretenden 1. Vorstands Otto Schmidhäuser wird der frühere Vorstand Otto Herzog wieder gewählt. Der Verein beschließt den Beitritt zum Schwäbischen Sängerbund.

1./2.6.: Vereinsausflug nach Heidelberg und an den Rhein bei Leeheim.

30.6.: Teilnahme am 110-jährigen Jubiläum des „Männergesangverein Rohr“.

6./7.9.: Heimatabend und Kinderfest mit dem „Eisenbahner-Gesangverein Heidelberg“ als Gast. Erstaufführung des „Steinenbronner Heimatliedes“ von Altvorstand Otto Schmidhäuser, vertont von Lehrer Eugen Neun aus Musberg.

26.10.: Teilnahme an der Bundestagung in Ludwigsburg, Zusammenschluss der bestehenden 3 Verbände zum „Schwäbischen Sängerbund 1849 e.V.“.

November: Kauf eines Konzertflügels.

 

1953

27.12.1952: Generalversammlung. Der Verein hat jetzt 101 Mitglieder.

14.6.: 25-jähriges Dirigentenjubiläum beim Gesangverein Unteraichen.

12.7.: Gausängerfest in Musberg. Beim Wertungssingen erhält der Chor mit dem Lied „Es wollt’ ein Jägerlein jagen“ die Note sehr gut.

6.9.: Vereinsausflug.

18.10.: Herbstkonzert mit Herbstfeier.

 

1954

9.1.: Generalversammlung in der „Krone“.

3./4.7.: Sängerfest zum 65-jährigen bestehen des Vereins, beim Festbankett Vortrag des Chors „Rosen aus dem Süden“.

21.8.: Jahresausflug.

 

1955

8.1.: Generalversammlung.

13.2.: Kameradschaftsabend in der „Krone“.

3./4.7.:Jahresausflug nach Heidelberg, Besuch beim dortigen Eisenbahnergesangverein.

 

1956

7.1.: Generalversammlung im „Löwen“. Mitgliederstand: 125 Mitglieder. Vorstandswechsel: Otto Schmidhäuser übernimmt wieder Vereinsleitung von Otto Herzog.

26./27.5.: Teilnahme als Patenverein bei der Fahnenweihe des Gesangvereins Höpfigheim.

2.-5.8.: Bundessängerfest in Stuttgart. Der pfälzische „Gesangverein Niederauerbach“ ist Gast beim Liederkranz in Steinenbronn.

23.9.: Singen in der Chirurg. Klinik Tübingen.

Dezember: Gautag des Fildergaues im Gasthaus „Zum Löwen“ in Steinenbronn.

 

1957

12.1.: Generalversammlung im „Adler“.

15.-17.6.: Waldfest auf der Sängerruhe.

27./28.6.: Teilnahme an der Fahnenweihe des Gesangvereins Glashütte.

29.9.: Jahresausflug in die Pfalz.

14.12.: Weihnachtsfeier im Löwensaal.

 

1958

11.1.: Generalversammlung in der „Krone“.

1.3.: Kameradschaftsabend im „Löwen“.

20.4.: Konzert mit dem Musikverein im „Löwen“.

31.5./1.6.: Besuch des Gesangvereins Markirch aus dem Elsaß mit Unterhaltungsabend im „Löwen“. Sonntag: Platzkonzert auf der Wette als Beitrag zur Völkerverständigung.

20./21.9.: Gegenbesuch als Jahresausflug nach Markirch/Elsaß mit Unterhaltungsabend und Platzkonzert.

21.12.: Familienabend als Weihnachtsfeier.

 

1959

10.1.: Generalversammlung im „Adler“. Anstelle des abtretenden Otto Schmidhäuser wird Hermann Schmid zum 1. Vorsitzenden gewählt.

3.-5.7.: Liederfest des Schwäb. Sängerbundes in Ulm, unser Chor beim Gesangverein Westerstetten zu Gast. Beteiligung am Festzug und am Massenchor.

24.10.: 70-jähriges Jubiläum unseres Vereins im „Löwen“.

 

1960

9.1.: Generalversammlung in der „Krone“. Beschluss: Bildung eines gemischten Chores.

19.3.: Hauptlehrer Schneider löst Oberlehrer Maurer als Dirigent des Chors ab.

26.3.: Kameradschaftsabend im „Löwen“.

28./29.5.: Beteiligung am 100-jährigen Jubiläumsfest des „Liederkranz Höpfigheim“, zugleich Jahresausflug.

3.7.: Gausängerfest in Ruit. Beim Wertungssingen erhält unser Chor mit dem Lied „Unterm Kirschbaum in dem Garten“ die Note gut bis sehr gut.

8.10.: Mitwirkung bei der Einweihung des neuen Rathauses.

 

1961

7.1. Generalversammlung in der „Krone“.

13.1.: Anstelle des erkrankten Oberlehrers Theo Schneider übernimmt Dr. Helmut Schühle die Leitung des Chors. Übungsklokal für die Singstunden ist jetzt, nach vorübergehendem Ausweichen in den Sitzungssaal des alten Rathauses, ein Raum in der neuen Schule.

3./4.6.: Gartenfest in der Jakobstraße.

Oktober: Jahresausflug nach Weinsberg, Lauffen, Marbach und Birkmannsweiler.

 

1962

20.1.: Generalversammlung in „Adler“. Otto Wenger zum 1. Vorsitzenden gewählt.

19.5.: Frühjahrsfeier im „Löwen“.

1.6.: Frauenchor wird gegründet.

3.8.: Vollversammlung beschließt Satzungsänderung zum Frauenchor. Erste Vorsitzende der Sängerinnen: Marlene Herzog.

September: Jahresausflug in den Schwarzwald.

 

1963

13.1.: Generalversammlung im „Adler“.

Sommer: Jahresausflug ins Elsaß mit Besuch bei dem befreundeten Gesangverein „Union Chorale Vogesia“ in Markirch (Ste. Marie-Aux-Mines).

Besuch der Jubiläumsfeste des Sängerbundes Ruit und des Sängerbundes Aich.

 

1964

11.1.: Generalversammlung im „Adler“.

19.7.: Mitwirkung des Chors bei der Einweihung der neu erbauten katholischen Kirche.

25.-27.7.: 75-jähriges Vereinsjubiläum mit dem Gesangverein „Union Chorale Vogesia“ aus Markirch/Elsaß und vielen Gastvereinen.

25./27.7.: Großes Abendkonzert mit der Ouvertüre zu „Iphigenie in Aulis“ als Auftakt, dem Jägerchor aus der Oper „Der Freischütz“ und dem Chor „O Isis, O Isiris“ aus der Zauberflöte. Gastsingen und Festzug mit 32 Vereinen. Montag Kinderfest.

1.1.-31.12.: Beteiligung an 7 auswärtigen Sängerfesten.

 

1965

24.1.: Generalversammlung im „Adler“.

Beschluss: Eintragung des Vereins in das Vereinsregister.

12.2.: Erste Faschingsveranstaltung „Kappenabend“ im „Löwen“.

1./2.5.: Jahresausflug auf die Alpe Oberstieg.

2./4.7.: Gauliederfest in Neuhausen/Fildern. Männerchor singt „Rheinisches Fuhrmannslied“, Gemischter Chor singt „Spielleute“.

 

1966

13.2.: Generalversammlung, künftig immer im „Adler“.

Juni: Jahresausflug wieder auf die Alpe Oberstieg im Allgäu bei Steibis-Oberstaufen zusammen mit der Sängerabteilung des Turnerbundes Stuttgart-Bad Cannstatt.

Juli: Beteiligung am 125-jährigen Jubiläumsfest des „Liederkranz Waldenbuch“.

16.-18.7.: Mitwirkung beim 3. Heimatfest der Gemeinde nach dem Krieg. Konzert unseres Vereins mit dem „Singchor des Turnerbundes Stuttgart-Bad Cannstatt“ und dem Hornquartett des Südd. Rundfunks.

 

1967

14.1.: Generalversammlung.

8.4.: Frühjahrsunterhaltung im Gasthaus „Zum Hirsch“ in Musberg mit dem „Sängerbund Ruit“, der „Sängerabteilung des TB Stuttgart-Bad Cannstatt“ und dem „Liederkranz Musberg“.

13.-15.10.: Einweihung des neuen Schulhauses mit Turn- und Festhalle. Der Chor darf künftig den neuen Musiksaal der Schule als Übungslokal benutzen.

 

1968

6.1.: Generalversammlung.

18.5.: Jahresausflug nach Edenkoben (Pfalz).

9.6.: Beteiligung am Sängerfest in Plattenhardt.

5.10.: Herbstfeier mit dem Singchor des TB Bad Cannstatt, u.a. Vortrag des „Stephen-Forster-Potpourris“.

31.12.: Jahresabschlussfeier in der neuen Turn- und Festhalle.

 

1969

18.1.: Generalversammlung.

17.5.: Maitanz.

14./15.6.: Jahresausflug wieder auf die Alpe Oberstieg.

27.9.: Herbstkonzert mit dem Singchor des TB Bad Cannstatt und dem Musikverein Steinenbronn unter Dirigent Zettler, in der Turn- und Festhalle aus Anlass des 80-jährigen Bestehens unseres Vereins.

27.12.: Jahresabschlussfeier.

 

1970

10.1.: Jahreshauptversammlung.

8.3.: Gauchortag in Neuhausen/F.

7.5.: Himmelfahrswanderung nach Rohr zum „Männerchor des Albvereins Stuttgart“.

27.7.: Platzkonzert im Schulhof anlässlich des Besuchs aus der franz. Partnerschaftsgemeinde Quinsac bei Bordeaux.

14.11.: Teilnahme am Gaukonzert in Echterdingen.

 

1971

16.1.: Jahreshauptversammlung. Anstelle des ausscheidenden 1. Vorstands Otto Wenger wird Klaus Deininger gewählt.

6.2.: Faschingsfeier in der Turnhalle.

1./2.5.:Jahresausflug nach Pfronten/Allgäu.

17.7.: Wildsaubarfest.

September: Kirchenkonzert in der ev. Kirche und Feier der 10-jährigen Chorleitung von Dr. Schühle.

6.11.: Herbstkonzert in der Turnhalle mit der „Chorgemeinschaft Dr. Schühle“, der außer unserem Verein der „Singchor des TB Bad Cannstatt“ und der „Gesangverein Sängerlust Harthausen“ angehören.

 

1972

8.1.: Jahreshauptversammlung.

4.6.: Mitwirkung beim 75-jährigen Vereinsjubiläum des „Liederkranz Stetten/F.“.

9.7.: Teilnahme am 100-jährigen Jubiläum des „Liederkranz Echterdingen“.

16./17.9.: Jahresausflug nach Breisach am Kaiserstuhl und in den Schwarzwald.

15.12.: Aufnahme beim Südd. Rundfunk Stuttgart für die Sendung „Mit Sang und Klang durch Stadt und Land“.

 

1973

13.1.: Jahreshauptversammlung. Anstelle von Klaus Deininger wird Mannfred Strobel zum 1. Vorstand gewählt.

24.2.: Erste große vereinseigene Faschingsveranstaltung in der Turn- und Festhalle mit dem Namen „Beerlesklopferball“.

14.4.: Offener Kameradschaftsabend.

20.5.: Jahresausflug nach Miltenberg/Main.

27.10.: Mitwirkung beim Festkonzert in Plattenhardt in Rahmen der Gauchortage.

 

1974

12.1.: Jahreshauptversammlung.

16.2.: 2. Beerlesklopferball.

14.7.: Gastsingen beim Sängerfest in Bernhausen.

28./29.9.: Jahresausflug ins Elsaß.

9.11.: Beteiligung am Festkonzert der Chorgemeinschaft in Harthausen.

 

1975

11.1.: Jahreshauptversammlung.

1.2. 3. Beerlesklopferball.

8.3.: Frühjahrskonzert der Chorgemeinschaft Dr. Schühle in der Schule.

20.-23.6.: Mitwirkung beim 75-jährigen Jubiläum des Musikvereins Steinenbronn.

11.10.: Weinfest in der Turn- und Festhalle.

 

1976

24.1.: Jahreshauptversammlung

21.2.: 4. Beerlesklopferball.

Herbst: 4-tätiger Jahresausflug nach Südtirol.

28.11.: Kirchenkonzert mit der Chorgemscinschaf in der ev. Kirche Steinenbronn. U.a. Vortrag des „Te Deum“ von Charpentier.

 

1977

22.1. Jahreshauptversammlung.

12.2.: 5. Beerlesklopferball.

26.3. und 22.5.: Mitwirkung bei einem Konzert und beim Jubiläumsfest der „Sängerlust Harthausen“.

11.9.: Jahresausflug auf die Alb.

 

1978

28.1.: 6. Beerlesklopferball.

11.2: Jahreshauptversammlung. Mitgliederzahl: 187. Chorstärke: 39 Sängerinnen, 31 Sänger.

13.8.: Gastsingen beim Sängerfest in Plattenhardt.

7.10.: 2. Weinfest.

1.10.: Singen in der kath. Kirche zum Erntedankfest.

 

1979

27.1.: Jahreshauptversammlung.

17.2.: 7. Beerlesklopferball.

7.7.: Festkonzert zum 90-jährigen Bestehen des Vereins in der Montagehalle der Firma Auwärter, Omnibusherstellung.

8.7.: Gastsingen von 11 Vereinen des Fildergaues.

1./2.9.: Jahresausflug in den Hochschwarzwald.

20.10.: Spanischer Abend in der Turn- und Festhalle mit der Folklore-Gruppe „Los Buenos Paraguayos“, mit Wiederholung am 28.10. im Löwensaal.

 

1980

9.2.: 8. Beerlesklopferball.

23.2.: Jahreshauptversammlung.

1.-4.5.: Ausflug nach Südtirol.

15.6.: Gastsingen beim Sommerfest unseres Patenvereins Höpfigheim/Neckar.

23.11.: Kirchenkonzert mit dem „Liederkranz Waldenbuch“ im kath. Gemeindezentrum Waldenbuch. Unser Chor singt die „Krönungsmesse“ von W.A. Mozart. Leitung: Dr. Schüle.

 

1981

31.1.: Jahreshauptversammlung.

21.2.: 9. Beerlesklopferball.

17.5.: Konzert im Altenheim St. Vinzenz in Plattenhardt.

4.5.7.: Dorffest mit „Beerlesklopfer-Boizle“.

12.9.: Jahresausflug an den Bodensee.

17.10.: „Bunter Abend“ als Herbstveranstaltung.

 

1982

10.2.: 10. Beerlesklopferball.

27.2.: Jahreshauptversammlung.

28.5.-6.6.: Konzertreise nach Spanien, Lloret de Mar – Tossa de Mar – Gerona – Barcelona – Montserrat. Abschlusskonzert mit dem spanischen Gastverein „Coral Misericordia“ in der Kathedrale von Canet de Mar.

5.9.: Mitwirkung des Chors beim Einsetzungsgottesdienst des neuen ev. Pfarrers Kammerer.

 

1983

26.2.: Jahreshauptversammlung. Wechsel im Frauenvorstand: Gertrud Markert scheidet nach 15 Jahren aus; neu gewählt wird Hannelore Schmid.

24.4.: Singen i Kreiskrankenhaus Böblingen.

7.5.: Chorkonzert in der ev. Kirche in Steinenbronn mit dem spanischen gemischten Kirchenchor „Agrupacion coral Santa Maria“.

Juni: Jahresausflug nach Oberbayern (Lechtal).

22.10.: Herbstkonzert in der Turn- und Festhalle.

 

1984

28.1.: Jahreshauptversammlung.

25.2.: 12. Beerlesklopferball.

6.6.: Öffentliche Generalprobe für die Frankreich-Tournee im Foyer der Grund- und Hauptschule.

8.6.-16.6.: Konzertreise nach Frankreich: Loiretal – Bordeaux – Besuch in der Partnerschaftsgemeinde Quinsac mit Konzert in der dortigen Kirche - St. Macaire, mit Konzert – Arcachon – Pilat – Soulac sur Mer, mit Konzert in der Basilika – St. Saturnin sur Loire, mit Serenadenkonzert im Schlossgarten – Chateau Gontier mit Kirchenkonzert – Chartre mit kurzem Konzert in der Kathedrale.

16.12.: Adventskonzert mit dem Posaunenchor Stuttgart-Rohr in der ev. Kirche Steinenbronn.

 

1985

9.2.: 13. Beerlesklopferball.

9.3.: Jahreshauptversammlung.

18.5.: Frühjahrskonzert in der Turnhalle.

6.7.: Jahresausflug nach Bolsterlang.

5.10.: Singen beim Gaukonzert in Aich.

15.12.: Adventskonzert in der kath. Kirche in Steinenbronn.

 

1986

1.2.: 14. Beerlesklopferball

1.3.: Jahreshauptversammlung.

22.10.: Öffentliche Hauptprobe für die Konzertreise nach Ungarn im Musiksaal der Schule.

24.10.-1.11.: Konzertreise nach Ungarn: Csopak am Plattensee – Tihany, mit Konzert in der Abteikirche – Sâbogád, Gemeinschaftskonzert mit dem ungarischen Partnerchor – Budapest, mit Konzert in der Matthiaskirche – Puszta.

14.12.: Festkonzert zum 25-jährigen Jubiläum unseres Dirigenten Dr. Helmut Schühle in der ev. Kirche mit der „Krönungsmesse“ von Mozart und dem „Te Deum“ von Charpentier. Jubiläumsfeier für Dr. Schühle im Gasthaus „Zum Löwen“.

 

1987

21.2.: 15. Beerlesklopferball.

11.3.: Aufnahme des Beitrags des „Liederkranz“ zu der Sendung „Klang und Sang aus Stadt und Land“ des Südd. Rudfunks (ausgestrahlt am 29.8. 1987).

21.3.: Jahreshauptversammlung. Mitgliederstand: 219.

6.5.: Konzert in der Filderklinik.

12.-14.6.: Jahresausflug zum Madlener Haus im Silvrettagebiet der österreichischen Alpen. 5./6.9.: Mitwirkung bei der Übergabe des neuen Bürgerhauses und beim Bürgerhausfest. Übernahme des im Bürgerhaus für unseren Verein geschaffenen Vereinsraumes. Abgabe des Konzertflügels an die Gemeinde.

24.10.: Herbstkonzert in Form eines „Schwäbischen Abends“ mit Aufführung der „Schwäbischen Sauerkrautkantate“ im neuen Bürgerhaus.

 

1988

Singproben finden nicht mehr im Musiksaal der Schule statt, sondern im „Bürgersaal“ des neuen Bürgerhauses.

6.2.: 16. Beerlesklopferball.

12.3.: Jahreshauptversammlung.

20.3.: Mitwirkung bei einem Kirchenkonzert in Echterdingen im Rahmen der Gaukonzerte.

12.6.: Gastsingen beim Sängerfest in Aich.

27.8.: Übergabe des neuen Beerlesklopferbrunnens auf dem Dorfplatz an die Öffentlichkeit, anschließend Serenadenkonzert mit dem Musikverein auf dem Schulhof.

11.9.: Gastsingen beim 125-jährigen Jubiläum in Ruit.

24./25.9.: Jahresausflug ins Donautal (Weltenburg), durch die Fränkische Schweiz nach Kulmbach und Bamberg.

 

1989

Jahr des 100-jährigen Jubiläums des „Liederkranz Steinenbronn“. Deutscher Sängerbund erklärt 1989 zum Jahr der Werbung für den Chorgesang.

28.1.: 17. Beerlesklopferball im Bürgerhaus.

4.3.: Jahreshauptversammlung im „Adler“.

22.4.: Jubiläumskonzert und Festakt im „Bürgersaal“.

23.-26.6.: 100-jähriges Vereinsjubiläum auf dem Gelände der Firma Burndy.