Wir Liederkränzler feierten am 26.Februar unseren 38. Beerlesklopferball und stellten  das Bürgerhaus von Steinenbronn natürlich wieder total auf den Kopf.

Um 19.11 Uhr startete Siegmar Strobel als Conferencier in altbewährter Weise das kunterbunte Beerlesklopferprogramm .

Beim ersten Programmpunkt des Abends schmissen sich auch diesmal die Sängerasse in ihre bunten närrischen Gewänder und brachten gleich eine tolle Stimmung in die Bude mit den Klassikern

Joanna - geboren um Liebe zu geben,  Mit 66 Jahren, Wir sind alle über 40, 17 Jahr Blondes Haar

Begleitet wurden sie diesmal wieder von den Yellows und alle Anwesenden sangen begeistert mit.

Bei der Ordensverleihung assistierte diesmal der 1. Vorsitzende des Liederkranzes Peter Bieg. Böse Zungen behaupteten an diesem Abend, er tue das nur um die Mädels  küssen zu dürfen! Schließlich ist beim Ordenverleihen eh die Küsserei das schönste ;o) Der Programmpunkt schloss trditionel mit der Hymne: „Wir sind die Sängerasse und wir sind Klasse …!“

Auch in diesem Jahr kam der importierte Mitarbeiter im Hoch- und Tiefbau Wolfgang Stohrer auf der Liederkranzbühne wieder erstklassig an. So manche Spitze hat er wieder in die Reihen der Liederkränzler abgefeuert. Eine erstklassige Bütt, mitten aus dem Leben. Wir freuen uns deshalb auch schon aufs nächste Mal.

Punkt 3 des närrischen Programms der "Nonnenclub Made in Heaven" der mit Whoopie`s größtem Hit aus Sister-Act die anwesenden Fasnetsnarren begeisterte. Auch die überraschende Überleitung mit „Oh Happy Day!“ unterstützt von Gerda, Herda und Siegmar auf YMCA der Village People brachte den Saal zum Beben.

Nach dem "Nonnenclub Made in Heaven"  blieben Herda und Gerda gleich mal vor Ort und schafften Ordnung. Die „Damen“ kehrten den letzten Dreck aus jedem Eck. Da ihre Berda in diesem Jahr auf Malle weilte um „Duberschissala“ per GPS zu suchen wurden sie tatkräftig durch Marda unterstützt. Die 3 Putzfrauen tratschen munter drauf los und entschuldigten sich mehrmals halbherzig mit  „I sag ja nix, im moin ja bloss...“.

Punkt 5 des närrischen Programms war an diesem Abend das Trio Käthe, Lore und Bernd. Mit dem musikalischen Schmankerl „Als Gott der Herr die Erde hat erschaffen...“ begeisterten Sie das anwesende Publikum unterstützt von Adam und Eva.  

Nach der Tanz- und Stimmungspause der Gruppe „Yellow“ ging es Schlag auf Schlag im närrischen Bühnenprogramm weiter. Das Stimmungstrio „KLB“ gab beim zweiten Auftritt Ihren TOPP-HIT „Annemariechen...“ zum Besten. Auch diese Darbietung wurde durch die familieneigenen Schauspieler umrahmt. Alles in allem ein Punkt bei dem der ganze Saal ins Singen kam.

Die Präsentation von Bernd Fegers neuem Schlager war dann das Sahnehäubchen oben auf. „Isch en Stoinabronn a Feschd...“ dürfte zukünftig in aller Munde sein. Das jeder auch auf   D A S   nächstemal vorbereitet ist drucken wir hier den gesamten Text ab. Bitte ausschneiden und im Geldbeutel aufbewahren, so sind wir alle allzeit bereit.

Dr Karle bestellt no a Viertele Wei, no secht sei Marie: Komm lass des sei,

jetzt ganget mr langsam hoim, du woisch dass i´s guat mit dir moin,

morga muasch weider leida, des will i blos vermeida

no secht da Karle zu ihr, sei ruich ond seng mit mir !!!

(doch da Karle secht vorbissa du müschtest`s eigentlich wisse)

 

Isch en Stoinabronn a Fest, no goht mr net ens Nest,

mor hat en großa Durst, dr Alltag isch oim Wurst,

ond no goht´s richtig rund, denn´s festa des isch gsond,

wenn dahoim hoksch no wirsch krank,

drom feirat mir Gott sei Dank.

 

Doch d´Marie lesst überhaupt net locker,

du bischt ond bleibscht  an alter Hogger,

Jetzt geb dr amole an Ruck, bevor de vom Stual na schuck,

se guggt´n scho ganz giftig a-a, was bisch denn au du für an Ma-a

no secht dr Karle zu ihr, sei ruig ond sen mit mir:

 

Isch en Stoinabronn a Fest, no goht mr net ens Nest,

mor hat en großa Durst, dr Alltag isch oim Wurschd,

ond no goht´s richtig rund, denn´s festa des isch gsond,

wenn dahoim hoksch no wirsch krank,

drom feirat mir Gott sei Dank.

 

Das Frauenballett des Liederkranzes wirbelte dieses Jahr mit „FIRE“  über die Bühne. Ein feuriger Programmpunkt der auch in diesem Jahr den ganzen Saal in Begeisterung versetzte.

Mit ihrem Vorschlag zum Eurovision Song Contest 2011 kamen Herda, Gerda und Marda wieder auf die Bühne. Um die Siegchancen zu erhöhen hatte sich Marda bei bekannten Entertainern a bissele was abgeguckt und durch den „Internet-Translater englisch-schwäbisch“ geschickt. Heraus kam dabei:

Männer, send doch eigentlich niedlich
meischdens au friedlich
So onderm Johr
Aber, es gibt au Zeida
do miassad se leida
ganz fierchterbar ...

 

Bloß a Wonder ka mi redda
Schnell meine Tabledda
I kriag gar koi Luft
Fang Du scho mol a mit bedda
I glaub d’r Sensamann ruft!

Wie immer treffsicher zogen Sie über die Schwächen des „starken Geschlechts“ her. Wer weiß vielleicht sieht man HGM dieses Jahr auch noch in Düsseldorf.

Das Männerballett des Liederkranzes trat in diesem Jahr zu Pata Pata von Miriam Makeba als Menschenfresserinnen auf ! Seit Jahren das erstemal, dass unsere Chefchoreographin Isabella Decker selbst in das Geschehen eingriff. Die Gruppe war wie immer eine Stimmungskanone, ein Programmpunkt den wir nicht missen wollen. In diesem Jahr waren nur 4 Männer auf der Bühne weil die anderen, teilweise auch kurzfristig, krankheitsbedingt ausfielen. Aber eins lasst ihr euch gesagt sein Männer: „Im nächsten Jahr seit ihr wieder mit dabei! Wir zählen auf euch!“    

Beim abschließenden Finale traten alle Akteure nochmals auf die Bühne und mit

„Aber mir in Stoinabronn,

mir dreibat mächtig om!

Mir send luschdig ond froh

danzat, sengat sowieso . . . !

wurde mit diesem Liederkranz-Faschingsschlager von Bernd Feger der offizielle Teil   D E S Faschingsballs in Steinenbronn beendet.

Von da an übernahm die Gruppe „Yellow“ das Zepter im Saal und führte den Beerlesklopferball 2011 bis in die frühen Morgenstunden.

Nur einmal wurde das Stimmungszepter kurzfristig, lautstark  und stimmungsgeladen von den „Filderern“ übernommen. Der Spielmannszug, die Gardemädchen und sogar die Hästräger stürmten den Saal und die Cocktailbar. Ein weiteres Stimmungshoch des diesjährigen Faschingsballs in Steinenbronn.

SCHEE wars bis im nächsten Jahr.  (M.K.+S.W.+B.B.+U.G.+D.S.+K.L.).