Jahresrückblick 2010

Das Jahr 2010 begann mit der ersten Chorprobe am  13. Januar wie immer mittwochs

Stammchor

18.45 Uhr - 20.15 Uhr

Chor SevenEleven44

20.15 Uhr - 21.45 Uhr

im Bürgerhaus von Steinenbronn

 

Ganz im Zeichen des vereinseigenen Faschingsschlagers

 

„Aber mir in Stoinabronn,

mir dreibet mächtig om!

Mir send luschdig ond froh

danzet, sengat sowieso,

denn wir sind fidele Leid !

 

feierten die  Liederkränzler mit vielen Fasnetsnarren den 37. Beerlesklopferball am 06. Februar im Bürgerhaus von Steinenbronn. Ein abwechslungsreiches närrisches Bühnen-Programm,  unsere Stimmungsband YELLOW, Leckerbissen aus der Liederkranzküche und eine vielseitige Cocktailbar bildeten ein rundes Ganzes.

 

Wenn es nach dem Wettergott gegangen wäre, hätte es ein trübes Wochenende werden müssen vom 12.-14. März auf Schloss Weikersheim. Doch ganz im Gegenteil. Diszipliniert, hoch konzentriert und sehr effektiv erlebten die Sängerinnen und Sänger die Stimmbildung. Stimmtrainerin Sarah und unsere beiden Chorleiter Constanze und Patrick motivierten, unterstützten und korrigierten selbst den leisesten „Entgleiter“.

Gemeinsam mit Patrick Bopp und dem musikalischen Repertoire des Steinenbronner Chors brachten sie den „Jeunesse Keller“ zum Beben. Das viel zu früh angestimmte Lalelu-Schlaflied wurde abgebrochen und durch Beatle- und Queen-Medleys ersetzt. Per Polonaise marschierten alle gen Morgen in ihre Unterkünfte. Sche wars! Am Sonntag wurde bis zum Mittagessen dem Händel Oratorium von Messias der letzte Schliff gegeben. Alle fuhren müde, zufrieden und gut gerüstet in Richtung Heimat.

 

Am 13. Mai 2010 fand die Generalprobe für das Messias Oratorium von Georg Friedrich Händel statt. Mit Patrick Bopp und den  VoicES aus Esslingen wurde dem großartigen Vorhaben der vorletzte Schliff gegeben.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Der Gesamtchor mit über 100 Sängern, großem Orchester und 5 Solisten  hat mit den Konzerten  am 15.Mai in der Katholische Kirche Steinenbronn und am 16.Mai im Münster St.Paul in Esslingen einen Meilenstein in der Musikgeschichte gesetzt. In nicht ganz 2 Stunden wurden die Konzertbesucher durch eine gekürzte Fassung des Dreiteiligen Händel-Oratoriums durch das Leben und Leiden des Messias geführt. Der Gesamtchor mit über 100 Sängerinnen und Sängern, großem Orchester und 5 Gesangssolisten entführte die Anwesenden ins  Reich der Musik.

Die beiden musikalischen Leiter Constanze Daneck und Patrick Bopp haben es verstanden, in mühevoller Kleinarbeit über die letzten 2 Jahre hinweg genau die richtigen Stücke  und vor allem die richtigen Akteure an diesen Abenden zusammenzubringen.

 

Die Veranstaltungsorte jedoch konnten nicht unterschiedlicher sein und hatten jeder seinen ganz eigenen Charme.  Die  akustischen Unterschiede der beiden Kirchen verlangten den Akteuren einiges ab,  gaben aber somit dem Messias Oratorium jeweils ein anderes Gesicht. Die Heilig Geist Kirche in Steinenbronn besticht durch ihre Klarheit und „herbe Schönheit“ der späten 60iger . Das Münster St. Paul in Esslingen ist eine klassische frühgotische Dominikanerkirche. Jede Aufführung bot somit mit Ihrer Akustik ein ganz anderes Hörerlebnis.

 

Wohl dem der sich diesen Genuss nicht entgehen ließ!

 

Beim Dorffest war der Liederkranz am 26. + 27. Juni auch wieder mit dabei.  Bei Gyros mit Salat, Zaziki und Pommes (alternativ Fladenbrot) konnte man ein kleines bissele Urlaub genießen bei den 2 Chören des Liederkranzes Steinenbronn.

 

Der Juli hatte für den Liederkranz „nur“ die letzte Singstunde am 28. mit Abschlussfeier in der Heimatscheuer zu bieten. Die Sommerferien als Ruhe vor dem Sturm, als Ruhe vor dem heißen Liederkranz-Herbst waren angebrochen.

 

Unser Highlight im August ist schon traditionell durch die  Brunnenhocketse gesetzt.

Vom 13.-15. August fand  d a s  Sommerfest während der Sommerferien in Steinenbronn statt – gute Stimmung, gutes Essen und Musik in allen Formen und Farben!

 

Das 10 jährige Jubiläum des Chors SEVEN ELEVEN 44 am 17.Oktober im Bürgerhaus von Steinenbronn war ein voller Erfolg. Mit Songs wie

 

„Let me entertain you“ von Robbie Williams

„Radio GaGa“  + „Bohemian Rhapsody“ von Queen

„Tears in Heaven“ von Eric Clapton

 

und mit musikalischer Begleitung durch die Hitboutique präsentierte sich der Chor SEVEN ELEVEN 44 von seiner besten Seite. Mit einer Band dieses Repertoire zu singen war für die  Sänger ein herausragendes Erlebnis.

Nach der Pause trat die einzigartige Chanteuse "Lea" mit ihren 3 Jungs auf die Bühne und das Publikum wurde mit Auszügen aus dem Hitboutique-Programm erstklassig unterhalten. Da ihr die 3 Männer nicht genug waren, rief Lea sich I H R E N  „Herrenchor“ auf die Bühne.

Dieser „Herrenchor“ war nach Aussage von Lea ein eindeutiger Beweis dafür, wie sexy es sein kann wenn Männer singen.

 

Also Ihr Sänger aus NAH und FERN,

sofern Ihr mittwochs noch nichts vor habt ...

wir warten auf euch und vielleicht

kommt Lea bald einmal wieder.

 

Alles in allem ein Rockkonzert der besonderen Art und das bei uns in Steinenbronn. Man darf gespannt sein, was da in Zukunft noch alles passieren wird.

 

Am 21.November wirkte der Stammchor des Liederkranzes turnusmäßig wieder bei der Gestaltung der Totengedenkfeier zum Totensonntag mit.

 

Mit dem Weihnachtsmarkt am 28. November - mit Crepes und Steinenbronner Glühpunsch – startete der Liederkranz gleich in Richtung des gewohnten Jahresendspurtes.

Der Gottesdienst in der katholischen Kirche am 12.Dezember / 3. Advent wurde in diesem Jahr nur durch den Stammchor mitgestaltet.

Die letzte Chorprobe 2010 fand am 22. Dezember einen gemütlichen Ausklang in der Heimatscheuer. Das veranstaltete Schundwichteln fand unter den ALTEN und NEUEN Mitgliedern viel Anklang und so manches „Lieblingsstück“ hat an diesem Abend zum zigten Mal seinen Besitzer gewechselt.

Traditionell wirkten beide Chöre beim Gottesdienst am 2.Weihnachtsfeiertag in der evang. Kirche in Steinenbronn mit. Wie jedes Jahr erschallte zum Abschluss das „Oh du fröhliche...“  des Chores und der gesamten Gemeinde stimmungsvoll durch die Kirche .